Garmisch-Partenkirchen

GARMISCH-PARTENKIRCHEN. Am Mittwochvormittag, 30.12.15, ist ein Bergsteiger am Zugspitz-Jubiläumsgrat abgestürzt und erlitt dabei tödliche Verletzungen. Die Alpine Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums

Eine Gruppe von vier Bergsteigern aus Oberammergau überschritt am Mittwochvormittag den Jubiläumsgrat, der die Zugspitze mit der Alpspitze verbindet. Ein 39-jähriger Bergsteiger rutschte dabei gegen 10.30 Uhr nach etwa einem Drittel des Weges über hochalpines Felsgelände ca. 400 Meter in Richtung Höllental ab und erlitt tödliche Verletzungen. Nachdem der Arzt nur mehr den Tod des Mannes feststellen konnte, wurde die Bergung des Verunglückten durch die Bergwacht Grainau sowie den beiden Bergführern der Alpinen Einsatzgruppe mit Hilfe eines Polizeihubschraubers eingeleitet. Die Begleiter des Verunglückten wurden durch das Kriseninterventionsteam der Bergwacht betreut.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungen der Alpinen Einsatzgruppe wird von einem Unglücksfall ohne Fremdbeteiligung ausgegangen. Die vier erfahrenen Bergsteiger waren für die Überschreitung bei winterlichen Bedingungen und schönem Wetter entsprechend gut ausgerüstet.


Polizei Garmisch-Partenkirchen | Bei uns veröffentlicht am 31.12.2015


Hier in Garmisch-Partenkirchen Weitere Nachrichten aus Garmisch-Partenkirchen

Karte mit der Umgebung von Garmisch-Partenkirchen

Garmisch-Partenkirchen

Pressemitteilungen

Bitte beachten Sie, dass viele dieser Artikel von externen Verfassern stammen und hier lediglich veröffentlicht werden. Wir machen uns deshalb nicht die Meinung der jeweiligen Verfasser zu eigen.


Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten
Kontakt, Impressum und Datenschutz
Wenn Sie eine eigene Homepage besitzen, wäre es sehr nett, wenn Sie www.bayregio-garmisch-partenkirchen.de mit einem Link unterstützen.